ZSG Germania Wiesenthau kürt neue Majestäten

Nach langer Zwangspause konnten die Schützinnen und Schützen der ZSG Germania Wiesenthau endlich wieder das Königsschießen durchführen und auf dem Königsball verdiente Mitglieder ehren sowie neue Majestäten küren.

Erster Vorstand Benedikt Bartosch begrüßte die Mitglieder und Gäste und ehrte langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein. Vier Mitgliedern kam die besondere Würde zuteil, zu neuen Ehrenmitgliedern benannt zu werden: Altvorstand Klaus Bartosch nach 21 Jahren, Peter Gebhard nach 24 Jahren, Holger Stöhr nach 29 Jahren und Gerhard Kaul nach 36 Jahren Vorstandschaft. Sie alle haben sich besonders um den Verein verdient gemacht, sowohl als Schützen als auch vor allem im Ehrenamt.

Von links nach rechts: 2. Vorstand Oliver Häfner, Stefan Zametzer, Peter Gebhard, Klaus Bartosch, Holger Stöhr, Johannes Kaul (in Stellvertretung), 1. Vorstand Benedikt Bartosch

Erste Schützenmeisterin Franziska Kaul nahm mit Jugendschützenmeisterin Catrin Schroll die Preisverteilung vor. Die knapp zweieinhalb Jahre seit dem letzten Königsschießen haben sich nicht wesentlich auf die Teilnehmerzahl ausgewirkt.

Einer der großen Gewinner des Abends war Raphael Schroll: Er konnte den Königspokal der Schüler mit einem 796,8 Teiler für sich entscheiden, vor Johannes Stülpnagel und Nikolas Pässler, und gewann gemeinsam mit seiner Mutter Catrin Schroll und einem kombinierten 382.8 Teiler den Familienpokal, vor Familie Engwicht/Zitzmann und Familie Drummer. Bei den Sachpreisen Jugend musste sich Raphael Schroll nur von Luisa Prell mit einem 126,9 Teiler geschlagen geben.

Mit Luisa Prell stand eine weitere Gewinnerin des Abends fest: Sie gewann den einmalig ausgeschossenen Angelika-Werther-Gedächtnispokal mit einem 44,7 Teiler vor Sonja Gräf und Jeffrey Unglaube, sowie den Königspokal der Jugend mit einem 201,3 Teiler.

Sonja Gräf allerdings konnte den ersten von 15 Sachpreisen für sich verbuchen, dank ihres 67,5 Teilers.

Den Königspokal der Schützen errang Stefan Roppelt (jun.) mit einem 88,8 Teiler vor Christian Wolfrum und Johannes Bethge, während Stefan Roppelt (sen.) den Königspokal der Senioren mit einem 351,6 Teiler vor Manuela Bartosch und Hildegard Drummer für sich entschied. Bei den Damen gewann Schützenmeisterin Franziska Kaul mit einem 46,2 Teiler vor Ramona Häfner und Tanja Reusch.

Die Bierscheibe war hart umkämpft: Mit dem besten Schuss des Abends (22,5 Teiler) gewann Jeffrey Unglaube den ersten Preis. Er verwies Johannes Kaul mit einem 43,8 Teiler und Thomas Kaul mit einem 58,2 Teiler auf die Plätze zwei und drei.

Erstmalig wurde auch ein neuer Glückspreis ausgeschossen: Auf eine zufällig ausgewählte Scheibe wurde ein per Zufall bestimmter Teiler ermittelt. Am nächsten kam diesem mit nur 1,2 Teiler Abweichung Johannes Kaul vor Johannes Egelseer (Differenz 3,6 Teiler) und Anna-Lena Häfner-Hansel (Differenz 9,0 Teiler).

Als Höhepunkt des Abends wurden die Königswürden vergeben: In der Jugend sicherte sich diese Johannes Stülpnagel vor Luisa Prell und Raphael Schroll. Bei den Schützen freute sich Björn Klupp über die Schützenkette, welcher knapp Josef Werther schlug und sich ebenso gegen Jeffrey Unglaube auf Platz drei durchsetzen konnte. Schützenkönigin wurde Schützenmeisterin Franziska Kaul selbst: Mit einem 185,5 Teiler ließ sie Catrin Schroll auf Platz zwei und Claudia Zitzmann auf Platz 3 keine Chance.

Hinten von links nach rechts: 2. Vorstand Oliver Häfner, Sonja Gräf, Jeffrey Unglaube, Stefan Roppelt (jun.), Raphael Schroll, Catrin Schroll, 1. Vorstand Benedikt Bartosch
Vorne von links nach rechts: Franziska Kaul, Björn Klubb, Luisa Prell
Dieser Beitrag wurde unter Information veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.